Kultur

Kultursommer Nordhessen in Homberg (Efze)

Musik, Romantik und Loriot

Das Kulturprogramm des Kultursommer Nordhessen für Homberg (Efze) bietet hochkarätige Konzerte, Romantik und Loriot´s „Szenen einer Ehe“.

 


Kammerchor Sophia aus der Ukraine
Dienstag, 4. Juni 2024, 19.30 Uhr – Ev. Stadtkirche St. Marien, Homberg (Efze)

Der 2007 gegründete Kammerchor Sophia ist im Laufe der Jahre zu einem wichtigen Botschafter der ukrainischen Kultur im Ausland geworden und hat auch in der Ukraine einen wichtigen Platz eingenommen. Mit dem Gewinn von mehr als 10 internationalen Wettbewerben der höchsten Schwierigkeitsgrade in Italien, Deutschland, Ungarn, Polen, Rumänien und Spanien hat sich das Ensemble international einen Namen gemacht. Als erster

Chor aus der Ukraine nahm er 2022 am prestigeträchtigen Bonner Beethovenfest

teil. Seinen Auftrag sieht das Ensemble darin, das Verständnis für die klassische

ukrainische Musik zu fördern, junge Komponisten aus der Ukraine zu unterstützen und vor allem hochklassige Chormusik zu präsentieren. Werke von Edvard Elgar, György Ligeti, Ivan Nebesny, Gospels u.a.

Bewirtung ab 18.30 Uhr durch Biohof Groß

Eintrittspreis: 24 / 30 €

Für Schüler, Studenten etc. Ermäßigung von 4 €, wenn nicht anders angegeben.


 

Sommerträume mit Tatjana Karpouk

Samstag, 15. Juni 2024, 17.00 Uhr – Am Wildpark Knüll, Homberg (Efze)

Im Sommer werden alle unsere Sinne intensiv angesprochen. Wir können so vieles riechen, sehen, fühlen und vor allem hören!

Mit ihrem romantischen Programm möchte die belarussische Pianistin Tatjana Karpouk diese wunderschöne Jahreszeit mit ihren intensiven Bildern, Aromen, Gefühlen und Klängen Revue passieren lassen und die Zuhörer zum Träumen einladen:

Es sind Träume „Von fremden Menschen und Ländern“ von Robert Schumann, von der Liebe im „Liebestraum“ von Franz Liszt, oder vom Wasser, das mal ruhig mal aufgewühlt ist, wie in der „Barcarolle“ von Frederic Chopin. Die Träume können auch unheimlich sein wie in der „Teuflischen Einflüsterung“ von Sergej Prokofjew oder zu einem Tanz mit Engeln verlocken, wie in der Tango-Suite „Angel“ von Astor Piazzolla. Wenn der Tag sich zum Ende neigt hören wir ein ruhiges „Abendlied“ von Nikolaj Medtner und träumen am Ufer der Newa mit Peter Tschajkowskys „Weißen Nächten“. Am frühen Morgen erfreuen wir uns am lieblichen Vogelgesang in der Fantasie „Die Lerche“ von Mili Balakirew.

In diesem Konzert hören und genießen Sie Musik, die Erinnerungen wach ruft und in eine verträumte Sommernacht entführt.

Keine Bewirtung

Eintrittspreis: 15 €

Für Schüler, Studenten etc. Ermäßigung von 4 €, wenn nicht anders angegeben.



„Das Ei ist hart!“ – Szenen einer Ehe

Sonntag, 7. Juli 2024, 19.30 Uhr – Stadthalle, Homberg (Efze)

Martin Brambach, Christine Sommer, Dietmar Loeffler 100 Jahre Loriot. Mit seinem unvergleichlichen Humor hat Vicco von Bülow die Menschen begeistert – über alle Generationen und „Standesgrenzen“ hinweg. Ob mit seinen Zeichnungen, TV-Sketchen oder Filmen - hat er „Loriot-Situationen“ geschaffen, die Alltagskatastrophen erträglich machen. Wenn ein Frühstücksei zu lang gekocht hat, der Fernseher kaputt ist oder über Politik debattiert wird, werden aus Szenen einer Ehe schnell böse Eheszenen. Wer kennt sie nicht: „Das Frühstücksei“, „Feierabend“, „Fernsehabend“, „Eheberatung“, „Das Filmmonster“, den „Lottogewinner“ u.v.m. Die Schauspieler Martin Brambach und Christine Sommer lesen seine köstlichsten Sketche, Dietmar Loeffler begleitet am Klavier. Martin Brambach spielte sich in über 150 Kino- und Fernsehproduktionen in die Herzen der Zuschauer und wurde vielfach ausgezeichnet. Christine Sommer bewies in vielen TV-Filmen und auf der Kinoleinwand ihre Solo und mit ihrem Mann Martin Brambach absolviert sie aus Liebe zur Literatur zahlreiche Lesungen. Dritter im Bunde: der Pianist und Vollblut-Theatermensch Dietmar Loeffler, der eine Vorliebe für humoristische Stoffe besitzt.

Bewirtung ab 18.30 Uhr durch Biohof Groß Unterstützt durch

Kreissparkasse Schwalm-Eder

Eintrittspreis: 30 / 39 €

Für Schüler, Studenten etc. Ermäßigung von 4 €, wenn nicht anders angegeben.