Herzlich willkommen in der Cittaslow Homberg!

Die Kreisstadt Homberg (Efze) ist Mitglied der nationalen und internationalen Cittàslow-Bewegung. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiteten vier Arbeitskreise in der Stadt, die auch künftig aktiv sein werden, in den Bereichen „Umweltpolitik und Kulturlandschaft”, „Stadtstruktur und Stadtentwicklung”, „Regionaltypische Produkte und Märkte” und „Gastfreundschaft und Gastgewerbe”. Sie haben die Potentiale Hombergs herausgestellt und Maßnahmen erarbeitet, die in die Bewerbung eingeflossen sind.

Warum wir uns beworben haben

Wir in Homberg fühlten uns angesprochen und meinen, dass wir eine Cittaslow sind. Denn unser Lebensgefühl in der Stadt auf dem Hügel, in vulkanischer Vorzeit entstanden, ist bis heute ein ganz besonderes. Man hat von hier aus nicht nur einen wunderschönen Blick auf die ganze Region, die wunderschöne Naturlandschaft des Knüllgebirges und das Land der Chatten. Es gibt in unserer lebenswerten Stadt gemütliche Cafés, Restaurants und Plätze. Hier verwöhnen die Homberger ihre Gäste mit nordhessischen und Homberger Spezialitäten: Kaffee und selbstgemachtenKuchen, Weckewerk, Ahle Wurscht (Rote Wurst) und Tafelspitz. Auf unserem Marktplatz lassen wir die Seele baumeln, feiern unsere Feste und halten jede Woche Markt ab. Es hat uns sehr gefreut, dass der nationale und internationale Cittaslowverband uns als ein Cittaslow sieht und Homberg deshalb in das Netzwerk aufgenommen hat.

Was ist „Cittàslow“?

Cittàslow (langsame Stadt; ital. città = Stadt, engl. slow = langsam) ist eine Bewegung, die 1999 in Italien gegründet wurde. Sie wurde inspiriert von der Slow-Food-Bewegung. Hauptziele sind die Verbesserung der Lebensqualität in Städten und das Verhindern der Vereinheitlichung und Amerikanisierung von Städten, in denen Franchise-Unternehmen dominieren. Die Unterstützung und Betonung von kultureller Diversität und den eigenen und speziellen Werten der Stadt und ihres Umlandes sind ebenfalls zentrale Cittàslow-Ziele. Bei „Cittàslow“ handelt es sich um ein internationales Netzwerk bestehend aus weltweit über 200 Städten und Gemeinden in 30 Ländern, die sich um eine höchstmögliche Lebens- und Standortqualität für ihre Bevölkerung, Unternehmen und Gäste bemühen. Die Vereinigung versteht sich als Gegenbewegung zu Globalisierung und Standardisierung und richtet sich ausdrücklich an Klein- und Mittelstädte. Um in das Netzwerk aufgenommen zu werden, müssen die Städte Kriterien aus acht verschiedenen Bereichen erfüllen sowie die Prüferkommission des nationalen Netzwerks davon überzeugen, dass sie die Cittaslow-Ziele verinnerlicht haben und verfolgen. In Deutschland gehören bereits 21 Städte dem Netzwerk an, in Hessen wurden bislang nur Zwingenberg, Michelstadt und Homberg (Efze) in das Netzwerk aufgenommen.

Unser Cittàslow-Mittelpunkt: der Marktplatz

In Homberg kann der Besucher seinen Einkauf bequem und in aller Ruhe mit einem Rundgang durch die historischen Gassen der mittelalterlichen Fachwerkstadt verbinden. Besonders der Wochenmarkt auf dem zentral gelegenen Marktplatz bietet jeden Donnerstag (April-Oktober) an den Ständen ein breites Angebot an regionalen Produkten und gesunden Lebensmitteln.

Der Wochenmarkt ist ein wichtiger Platz, an dem die Produkte gehandelt werden. Dort setzt man sich für natürliche, herkömmliche Nahrung ein.

In Homberg kooperieren Anbieter von Frischeprodukten und bieten diese auf dem Wochenmarkt zum Verkauf an. Lokale Produkte genießen und wertschätzen, das ermöglicht der Wochenmarkt. Die Hofläden in Mühlhausen (Biohof Groß), der Fennelhof in Dickershausen und die TierFairbrik mit Hofladen in Hombergshausen versorgen unsere Einwohner außerdem mit frischen, gesunden Lebensmitteln.

Cafés am Marktplatz laden zum Verweilen ein. Stadtführer zeigen Gästen die Orte der bewegten Homberger Geschichte. Eine Führung durch die Stadtkirche und ein Besuch hoch oben in der Türmerwohnung beim Türmer, die einen Schritt vom Marktplatz entfernt liegt, und der Besuch des Heimatmuseums gleich nebenan, lassen die Geschichte der Stadt wieder lebendig werden. Auf der Hohenburg erfahren Besucher etwas über das Leben auf der Burg und über die Anfänge der Stadt. Im Brunnenhaus blickt der Gast in den tiefsten ausgemauerten Basaltbrunnen Europas (150 Meter) und die Burgbergstube lädt mit regionalen Speisen zum Ausruhen und Verweilen ein. Dem Besucher bietet sich auf dem Burgplateau ein herrlicher Blick über die gesamte Region. Ein Ort zum Träumen.

Unsere regionalen Produkte – „Gut Ding will Weile haben“

Die Stadt Homberg und ihre Stadtteile verfügen über eine Vielzahl regionaler, qualitativ hochwertiger Produkte, die slow produziert und qualitativ hochwertig sind: das Saatenbrot der Bäckerei Stübing, die Ahle Wurscht der Fleischerei Jäger und das Fleisch der TierFairbrik (www.tierfairbrik.de), die High Tec-Sandalen der Firma myVale (https://www.my-vale-shop.de), die Teppiche der Teppichmanufaktur Habbishaw (https://www.habbishaw.de), die Eiskreationen des Eiscafés Bressan (www.facebook.com/Eiscafebressan), die Speisen der italienischen Restaurants La Cantina und Da Franco, Polstermöbel der Polsterei „Polster 7“ von Karsten Völker (www.polster7.de), Skulpturen aus Holz von Kristina Fiand und Ernst Groß vom Kunst-und Werkhof (www.kunstwerkhof.de), fair produzierte Handys, Tablets und Laptops der Firma Shift (www.shiftphones.com), um nur einige zu nennen. Alles wird in Handarbeit hergestellt und qualitativ hochwertig verarbeitet, unter dem Motto „Gut Ding und Qualität will Weile haben“.

Kultur und Tradition - Unsere Homberger Märkte, Feste, Kultur & Handwerkskunst

Einige der handgemachten, handwerklich hergestellten, echten regionalen Produkte präsentieren wir jeden Donnerstag auf unserem Wochenmarkt und bieten sie zum Verkauf an.
Kultur und gutes Essen, die große Zahl an gut erhaltenen Fachwerkhäusern, die Wertschätzung für Tradition, die Verwendung regionaler Produkte, das bürgerliche Engagement, sowie der Fokus auf Qualität und Entschleunigung -  Wir streben nach der höchstmöglichen Lebens- und Standortqualität für unsere Bevölkerung, für unsere Unternehmen und für unsere Gäste. All das macht Homberg (Efze) aus, ist in der Stadt vorhanden und verkörpert den Cittaslow-Gedanken der Reformationsstadt Homberg (Efze).

Homberg für unsere Gäste

Die Urlaubsregion Homberg (Efze) fasziniert Gäste mit ihrem ursprünglichen Flair vulkanischen Ursprungs und faszinierenden Freizeitmöglichkeiten: zahllose Wanderwege, Nordic-Walking-Strecke im Stadtwald Lichte, endlose Radwege und das Naturzentrum Wildpark Knüll bieten die Möglichkeit eine der schönsten  Regionen Deutschlands zu genießen.

Seine Gäste betreut die Stadt Homberg in der Touristi-Information direkt am Homberger Marktplatz. Da es die Menschen in Homberg (Efze) verstehen voller Freude zu leben, zu genießen und zu feiern, ist die Stadt auch eine gute Adresse für Gäste, die gerne feiern. Die Urlaubsregion Homberg (Efze) hat aber noch viel mehr zu bieten: zwei Wanderwege sind vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumwanderwege ausgezeichnet worden. Das Wanderwegesiegel steht für höchste Qualität auf gut markierten Wegen.
Die Extratouren Lochbachpfad und Hutewaldweg sind Rundwanderwege von 8,5 und 11,4 km Länge, die besonders schöne Waldbilder, abwechslungsreiche Landschaften und eindrucksvolle Ausblicke aufweisen. Seit Mai 2017 können wir mit einem weiteren Highlight in unserer Region aufwarten: dem ersten Premium-Spazierwanderweg "Schlossbrunnenweg" in Hessen.
Homberg ist eingebunden in ein touristisches Netzwerk bestehend aus der Touristischen Arbeitsgemeinschaft „Rotkäppchenland“ und der Destination GrimmHeimat Nordhessen.

Zahlreiche touristische Angebote und Veranstaltungen können unsere Gäste das Jahr über erleben und in Anspruch nehmen. Die Burg und die Fachwerkaltstadt sind beliebte Ausflugsziele insbesondere für Tagestouristen, Wohnmobilisten, Gruppenreisende, Wanderer und Motorrad- und Radfahrer. Unsere zwei Freizeitbäder sorgen für die nötige Erfrischung, Cafés und Restaurant laden zum Verweilen ein.

Die einzelnen Cittàslow-Arbeitskreise:

1
true
Umweltpolitik und Kulturlandschaft
Wir wollen die Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept umsetzen und neue Maßnahmen anstoßen. Diese beziehen sich auf fünf die Aufgabenbereiche: 1. Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung; 2. Erneuerbare Energien; 3. Unternehmen und 4. Verkehr und Mobilität.Mit der Umsetzung der Maßnahmen in den unterschiedlichen Bereichen, sollen folgende Klimaschutzziele erreicht werden: • Reduzierung der CO2-Emissionen um 18 % bis zum Jahr 2030 und um 22 % bis 2050 gegenüber dem Basisjahr 2013.Seit 2016 werden bereits aktiv Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt z.B.: • Internetauftritt zum Klimaschutz, • Durchführung von Informationsveranstaltungen zur Mobilität, • Ausstellung zur energetischen Sanierung, • Kostenlose Energieberatung, • Erarbeitung eines Verkehrsentwicklungsplans für die Altstadt, • Erarbeitung eines Elektromobilitätskonzepts, • Einführung von Elektromobilität im Kommunalen Fuhrpark,• Durchführung eines Betrieblichen Mobilitätsmanagements, • Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie zur Nahwärmeversorgung in der Altstadt.
Stadtstruktur und Stadtentwicklung
Der Arbeitskreis setzt sich aus Fachleuten, wie z.B. Architekten, Landschaftsplanern, Bauamtsmitarbeitern, Fachleuten für Denkmalpflege und interessierten und kundigen Privatpersonen zusammen. Im Gespräch stellten wir fest, dass „die Edelsteine Hombergs“ eine gute Grundlage für Cittàslow darstellen.
• Wir beschäftigen uns mit den Potentialen und Defiziten der Stadtentwicklung in Homberg (Efze),
• Wir möchten insbesondere die Geschichte und die „Edelsteine“ Hombergs herausheben, dazu gehört der mittelalterliche Stadtkern, die Reformationskirche, das Gasthaus Krone, das Gotische Haus, die Burg und weitere Gebäude der Stadt,
• Wir wollen die guten Potenziale nutzen und weiterentwickeln, damit Homberg (Efze) für alle Altersgruppen attraktiv wird. Wir haben gemeinsam Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige Stadtentwicklung erarbeitet z.B.: • Einrichtung eines „Maison de Project“ (Zukunftswerkstatt),
• Ansiedlung von Leuchturm-Geschäften am Marktplatz, • Schaffung von Arbeitsplätzen und Freizeitangeboten für Jugendliche, • Sanierung von Fachwerkhäusern durch Privatleute fördern,
• Errichtung eines Leitsystems für das Auffinden wichtiger Orte (Efzewiesen, Jugendzentrum usw.),
• Koordinierte Grünraumplanung durch das Förderprogramm „Zukunft Stadtgrün“ (Stadtmauergärten, Stadtpark, Osterwiese, Burgberg).
Regionaltypische Produkte und Märkte
Dieser Arbeitskreis ist ein Netzwerk von selbstbewussten nordhessischen Unternehmern, die die Vorzüge der Region erkannt haben und bekannter machen wollen. Wir lieben die zentrale Lage von Homberg in Deutschland und mitten in der Natur. Wir schätzen die hochwertigen lokalen Produkte und wollen die regionalen Vermarktungsmöglichkeiten durch Kooperation stärken.
• Wir wollen nachhaltigkeitsorientierte Unternehmen aus Homberg (Efze) untereinander bekannt machen und gemeinsame Projekte anstoßen, • Wir zeigen, was Unternehmer in Homberg (Efze) antreibt und wofür sie sich in unserer Region begeistern. Uns liegt die Zukunft der Stadt am Herzen,
• Wir wollen Menschen einladen, die Region aus unserer Perspektive kennenzulernen und zeigen, welche spannenden Angebote existieren, • Wir sind mittlerweile 25 Unternehmer aus allen kreativen Bereichen,   die gemeinsam die Werte von Cittaslow teilen, • Wir haben eine gemeinsame Website entwickelt für das   Netzwerk, um Homberger und seine Gäste auf unsere Angebote in der Region aufmerksam zu machen,
• Wir bündeln vielfältige Kompetenzen in unserem Netzwerk und wollen insbesondere Startups fördern. Unser Netzwerk ist offen und soll Homberg (Efze) dienen, • Wir haben den Wochenmarkt mit neuen Ideen reaktiviert.
Mehr lesen
Gastfreundschaft und Gastgewerbe
Dieser Arbeitskreis hat als Ziel, Nachholbedarfe zu ermitteln und Verbesserungen im gastronomischen Bereich zu erzielen. Das Gasthaus Krone (ältestes Gasthaus Nordhessens) könnte als sinnstiftendes Schaufenster der Gastronomie mit Gastköchen genutzt werden. Im November 2018 veranstalteten wir zudem ein Charity-Kochevent in der Stadthalle (in 2020 musste dies leider wegen Corona ausfallen),
• das Charity-Kochevent soll auch weiterhin in der Stadthalle stattfinden. Der Erlös soll weiterhin einer sozialen Einrichtung zugute kommen,
• Wir beschäftigen uns mit den Potenzialen und Defiziten der Stadt   Homberg (Efze) im Bereich Gastfreundschaft und Gastgewerbe,
• Wir möchten Nachholbedarfe ermitteln und Verbesserungen im gastronomischen Bereich erzielen,
• Wir möchten die gastronomische Identität Hombergs und der Region herausbilden und stärken,
• Wir erarbeiten Maßnahmenvorschläge, um das Gastgewerbe in Homberg (Efze) für Bewohner und Besucher attraktiver zu gestalten, • Wir möchten ein Netzwerk der Gastronomen bilden,
• Das Gasthaus Krone (ältestes Gasthaus Nordhessens) soll als   sinnstiftendes Schaufenster der Gastronomie und von Gastköchen genutzt  werden.

Bei Fragen und Anregungen zum Thema Cittàslow steht Ihnen die Klimaschutzmanagerin Helene Pankratz zur Verfügung.

Keine Mitarbeiter gefunden.