Berge

Berge

Berge ist einer der ältesten Ortsteile Hombergs. Auch wenn die erste urkundliche Erwähnung des Ortsnamens erst im 13. Jahrhundert auftaucht (1266 unter dem Namen "monte" in einer Urkunde des Klosters Haina), findet sich bereits im Jahre 782 ein erster Hinweis auf den Ort, als die Kirche Mardorf-Berge durch Karl den Großen an die Petrikirche in Fritzlar abgetreten wird. Im Jahre 1510 gab es im Dorf acht wehrhafte Männer und vier Pflüge. Die Kirche, die aus dem 8. Jahrhundert stammt, wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört und von 1791 bis 1798 wieder als evangelische Kirche aufgebaut. Eine weitere Kirche wurde 1879 für die „Renitente Kirche ungeänderter Augsburger Konfession“ (die heutige SELK) erbaut. Der am Hang gelegene Stadtteil im fruchtbaren Efzetal ist von der Landwirtschaft geprägt.