Relbehausen

Relbehausen

Relbehausen ist einer der kleinsten Homberger Stadtteile und liegt am Flusslauf der Efze. Die erste Erwähnung von Relbehusen erfolgt in einer Urkunde des Kloster Haina von 1255. Das Ortsbild wird von dem großen Viadukt der stillgelegten Berlin-Koblenzer Eisenbahn (Kanonenbahn) geprägt, der das Efzetal überspannt.

In dem kleinen Dorf leben heute rund 65 Einwohner. In den vergangenen Jahren hatte Relbehausen einen Zuwachs von 20 Bewohnern. Die gute verkehrstechnische Lage mit dem Kurzen Weg in die Kreisstadt und zur A 7 machen das Dorf als Wohnort so attraktiv. Die einzige Firma am Ort stellt Fahrzeugtechnik her. Aus Relbehausen stammt auch die Familie Falk, die in Remsfeld die Gärtnerei Falk führen.

Zum Tanzen geht die kleine Dorfgemeinschaft in eine Scheune, in der es einen Tanzsaal mit Bühne gibt.