Holzhausen

Holzhausen ist Hombergs zweitgrößter Stadtteil, er liegt direkt an der Efze und ist durch das Baugebiet Osterbach mit Homberg zusammengewachsen.

Die Sozialstruktur der Holzhäuser Bevölkerung war zu Beginn der Holzhäuser Neuzeit, um 1866 durch das Eisenwerk als Industriebetrieb einerseits und die Landwirtschaft mit einer großen Zahl von Haupt- und Nebenerwerbsbetrieben andererseits, geprägt. Um 800 wird Holzhausen im Breviarium Lulli erstmals genannt. 1737 wurde der Homberger Eisenhammer mit Schmelzhütte nach Holzhausen verlegt. Bis heute sind Nachfolgebetriebe in Holzhausen erhalten geblieben.

Einmal im Jahr, in der Weihnachtszeit, feiern die Holzhäuser ihren „Märchenwald“. Märchenmotive schmücken dann den Ortskern.