Hilfsorganisation

Ein Leben in Sicherheit - Hilfsorganisationen in Homberg (Efze)

Statistisch gesehen benötigt jeder Einwohner alle 10 Jahre einmal den Rettungsdienst. Sei es bei einem Herzinfarkt, bei einem Schlaganfall, bei einer sonstigen ernsthaften Erkrankung oder bei einem Verkehrsunfall.

Dann ist es wichtig, dass ihm so schnell wie möglich geholfen wird. Hierfür wird in Hessen und so auch in Homberg ein hoch qualifiziertes Hilfeleistungssystem vorgehalten, das Tag und Nacht die Notfallversorgung und den Krankentransport in den Bereichen Boden-/Wasser-/Berg- und Luftrettung für die Bürgerinnen und Bürger sicherstellt.

Homberg ist zentraler Standort der großen Hilfsorganisationen, der Rettungs- und Brandschutzdienste Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Technisches Hilfswerk (THW), Freiwillige Feuerwehr Homberg und Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG).

Die Leitstelle für Brand- und Katastrophenschutz sowie Rettungsdienst ist ebenfalls in Homberg angesiedelt. Sie koordiniert alle Einsätze der Rettungsdienste und sorgt so für einen schnellen und reibungslosen Ablauf der Einsätze im Schwalm-Eder-Kreis.

In Homberg sind im Rettungsdienst vorrangig die traditionellen Hilfsorganisationen tätig: Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und Malteser-Hilfsdienst (MHD). Außerdem kommen im Rettungsdienst in Hessen Berufsfeuerwehren und Privatunternehmen zum Einsatz. In deren Auftrag sind jeden Tag landesweit qualifiziert ausgebildete Rettungssanitäter, Rettungsassistenten und Notärzte im Einsatz, die über umfassende Kenntnisse in den modernen Standards der Notfallmedizin verfügen. Diese Einsätze, bei denen es oft um Leben und Tod geht, werden mit modernsten Rettungs- und Notarztwagen oder Rettungshubschraubern durchgeführt. Die medizinische Erstversorgung von Notfallpatienten und deren sachgerechter Transport in ein geeignetes Krankenhaus liegt damit in den besten Händen. Damit ist sichergestellt:

  • Flächendeckende medizinische Versorgung in Notfällen rund um die Uhr,
  • Hilfe innerhalb von 10 Minuten an jedem, an einer Straße gelegenen Notfallort,
  • Rettung zu Boden, im Wasser und in der Luft und
  • schnelle und sichere Krankentransporte.

Rettungsdienste in der Kreisstadt

1
true

Rettungsdienst Notruf 112

Im Auftrag des Landkreises und der Kreisfreien Städte (Rettungsdienstträger) werden folgende Leistungserbringer im Rettungsdienst (Notruf 112) tätig: Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Feuerwehren, Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH), Malteser-Hilfsdienst (MHD). Bei Vergiftungsfällen wenden Sie sich direkt an die Notrufzentrale für Vergiftungsfälle: 06131 - 19240.

Homberger Feuerwehren

Feuerwehrmänner- und frauen für uns im Einsatz!Die Homberger Feuerwehren sind für unsere Sicherheit im Einsatz. Nur mit ständigem Training und Fortbildung bleiben sie einsatzbereit. Wir danken den Männern und Frauen, dass sie für uns täglich ihr Leben bei der Bekämpfung von Bränden und Rettung von Unfallopfern riskieren. Hier nennen wir die Ansprechpartner unserer Feuerwehr.StadtbrandinspektorStadtbrandinspektor Jörg Rohde
Heinzenweg 4
0173 / 2902241
E-Mail

Mehr lesen

Deutsches Rotes Kreuz SE

Die Kreisverbände des Roten Kreuzes im Schwalm-Eder- Kreis sind, wie viele andere, aus den Vaterländischen Frauenvereinen des Roten Kreuzes hervorgegangen. Der älteste Verein war Treysa, gegründet 1852, danach folgten Ziegenhain (1869), Melsungen (1886), Homberg (1897) und Fritzlar 1902.Die Geschäftsführung hat heute ihren Sitz in Schwalmstadt-Ziegenhain. In Homberg befindet sich das DRK in der August-Vilmar-Straße. Das Deutsche Rote Kreuz rettet Menschen, hilft in Notlagen, bietet eine Gemeinschaft, steht den Armen und Bedürftigen bei und wacht über das humanitäre Völkerrecht – in Deutschland und in der ganzen Welt. Der heutige DRK Kreisverband Schwalm-Eder e.V. ist ein Zusammenschluss aus den damals selbständigen DRK-Kreisverbänden Fritzlar-Homberg, Melsungen und Ziegenhain vom 1. Januar 1978.
August-Vilmar-Straße 18,
34576 Homberg (Efze)Telefon05681-99470

Mehr lesen
1
true

Technisches Hilfswerk RS Homberg

Die Regionalstelle ist die Servicestelle für die Ortsverbände und betreut die Ortsverbände des Bereiches. Sie koordiniert und verwaltet die Ressourcen in Absprache mit den Ortsbeauftragten und sorgt für die Sicherstellung der Aufgabenerledigung und Einsatzfähigkeit der ihr zugeordneten Ortsverbände. Zudem ist sie Ansprechpartner für alle Behörden und Stellen oberhalb der kommunalen Ebene.In den Regionalstellen werden Ebenen gerecht die Aufgaben Einsatz, Einsatzunterstützung sowie Ehrenamt und Ausbildung wahrgenommen.Mit seiner freiwilligen Basis von rund 80.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ist das THW als Behörde im Geschäftsbereich des Bundesinnenministeriums wohl einmalig.  Adresse

THW Regionalstelle Homberg (Efze) Friedrich-Kramer-Straße 12, 34576 Homberg (Efze)Tel: 05681 93117 0Fax: 05681 93117 18Poststelle.­RSt_Homberg­[AT]thw[PUNKT]­de

Mehr lesen

DLRG Ortsgruppe Homberg

Gründungsmitglieder und DLRG-Rettungsschwimmer der ersten Stunde des Ortsverbandes Homberg waren Otto Vesper, Heinz Gülland, Klaus Reinhold, Martin Dickhaut, W.U. Zülch und viele andere.Die ersten Rettungsschwimmer bildeten damals noch in der Efze aus.Es muss im Jahre 1973 gewesen sein, als sich die derzeitigen Ortsgruppen des DLRG Bezirks Schwalm Eder selbstständig machten. Die Aktivitäten konzentrierten sich bis dahin nur auf das Freibad in Homberg im Sommerhalbjahr. Das Homberger Team erweiterte seine Ausbildungstätigkeiten außer in Uttershausen und Homberg, noch auf das Hallenbad in Borken.Die Mitgliederzahlen konnten in kurzer Zeit auf fast 200 Mitglieder erhöht werden.Es erfolgten in den Winterhalbjahren mehrere Schwimmkurse für Erwachsene, für Kinder und Jugendliche. Diese Schwimmkurse führt der Ortsverband Homberg nun schon seit 1975 durch. Nach dem das BWB in Uttershausen geschlossen wurde sind die Aktivitäten auf das Bewegungsbad in Homberg übergegangen.Die Aus-und Weiterbildung von Rettungsschwimmern erfolgte in den Sommerhalbjahren im Freibad „Am Erleborn“ und im Hallenbad Borken sowie in Melsungen und Treysa. Trainingsgruppen sowie ein Schwimmkurse sind das Angebot im Winterhalbjahr im BWB Hülsa.Homberger Rettungsschwimmer führen im Sommerhalbjahr regelmäßig Wachdienst an der Ostseeküste ( Insel Fehmarn), in den örtlichen Freibädern, Hallenbädern sowie an den Badeseen in der Ortsnähe durch.

Mehr lesen

Leitstelle für Rettungs- und Brandschutzdienste

Für den Schwalm-Eder-Kreis betreibt die Arbeitsgruppe eine ständig erreichbare und betriebsbereite Leitstelle für den Rettungsdienst, den Brandschutz und den Katastrophenschutz. Die Zentrale Leitstelle Schwalm-Eder nimmt alle Hilfeersuchen entgegen, die über den Notruf 112 eingehen und alarmiert die Feuerwehren, den Rettungsdienst und die Notärzte.
Sie erteilt die notwendigen Einsatzaufträge und steuert den bedarfsgerechten Einsatz der Einheiten.
Neben der Abwicklung von Notfalleinsätzen organisiert die Leitstelle auch Krankentransporte für hilfsbedürftige Personen, die aufgrund einer ärztlichen Beurteilung nur mit einer fachlichen Betreuung durch besonders qualifiziertes Personal transportiert werden dürfen.Krankentransporte werden über die Telefonnummer 05681/19222 angemeldet. Die Zentrale Leitstelle befindet sich in der Hans Scholl-Straße 1 in Homberg (Efze).

Mehr lesen



Rettungswesen

Der Rettungsdienst ist eine öffentliche Aufgabe der Gefahrenabwehr und der Gesundheitsvorsorge. Eine bedarfsgerechte, wirtschaftliche und dem aktuellen Stand der Medizin und Technik entsprechende Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der Notfallversorgung und des Krankentransportes wird in der Arbeitsgruppe geplant, umgesetzt und überwacht.
Zur Wahrnehmung der Aufgaben des Rettungsdienstes und des Krankentransportes hat der Schwalm-Eder-Kreis das Deutsche Rote Kreuz und den Malteser Hilfsdienst beauftragt. Diese beiden Leistungserbringer halten an 13 Rettungswachen im Kreis Krankentransport- und Rettungswagen vor. An den Standorten Melsungen, Fritzlar, Homberg und Schwalmstadt sind Notarzteinsatzfahrzeuge stationiert, mit denen bei einer entsprechenden medizinischen Indikation eine Notärztin oder ein Notarzt zu den erkrankten oder verletzten Patienten gebracht wird

Welche Unterlagen werden benötigt?

Hilfreich ist das Mitführen eines Europäischen Notfallausweises (Bezugsquelle: Hausarzt)

Rechtsgrundlage

Hessisches Rettungsdienst Gesetz (HRDG)

Was sollte ich noch wissen?

  • Notfallpatienten werden zur weiteren Behandlung in das nächstgelegene geeignete Krankenhaus oder zum Arzt befördert.
  • Die gut beleuchtete Hausnummer hilft Rettungsdiensten, Ihr Haus zu finden.
  • Da von der Notfallmeldung bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wertvolle Zeit für die Rettung des Betroffenen verloren gehen kann, sollte jeder über Grundkenntnisse in Erster Hilfe verfügen und diese regelmäßig auffrischen.
  • Weitere Informationen zum Rettungsdienst in Hessen erhalten Sie im Internet auf der Homepage des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration unter „Gesundheit" - „Gesundheitsversorgung" - „Rettungsdienst"

 Foto: copyright Lukas Hannig