Homberger Vereine stellen sich vor

Homberger Kulturring

Seit 2017 läuft Statttheater erfolgreich

Der Homberger Kulturring e.V. (HKR) gründete sich anläßlich der Fertigstellung des „Gude’schen Saals“ – heute Stadthalle - am 4. September 1990 und bemüht sich um die Förderung des kulturellen Angebots in Homberg (Efze) und der gesamten Region. Der Verein hat zurzeit ca. 250 Mitglieder. 1. Vorsitzender ist Herr Dr. Nico Ritz.

Gemeinsam konnten wir als Homberger Kulturring eine Vielzahl kleiner und großer Kulturmomente organisieren. Von Kabarett bis Künstlertreff, von Klassik bis Komödie: Wir versuchen immer wieder, ein breites künstlerisches Spektrum abzudecken. Es ist wirklich schön, zu sehen, dass sich hochkarätige Künstler – wie etwa das HR-Sinfonieorchester – sichtlich wohl bei uns fühlen und schon seit Jahren gerne nach Homberg kommen. Gleiches gilt für die vielen Aktiven, die sich nunmehr zum Teil seit über 25 Jahren im Rahmen des Künstlertreffs engagieren: Auch hier sind Kontinuität und stetige Erneuerung keine Gegensätze.

Seit vielen Jahren sind Kammerkonzerte des hr-Sinfonieorchesters fester Bestandteil unseres Kulturangebotes und zum Tag des offenen Denkmals werden immer besondere Veranstaltungen durchgeführt. Aber auch Lesungen, Konzerte, Kabarettveranstaltungen sind fester Bestandteil des Angebotes des Homberger Kulturringes.

Und neben dem Bewährten, zu dem sich auch das seit 2017 laufende STATTTHEATER-Projekt zählen darf, konnte der Homberger Kulturring mit der Neuauflage der Hülsaer Kirchenkonzerte, den Veranstaltungen in den Kirchen von Berge, Holzhausen und Wernswig auch in den Stadtteilen neue Akzente setzen.

Mit dem „Ahle-Wurscht-Theater“ hat sich zudem eine Kabarettreihe etabliert, die seit 2018 für beste Unterhaltung sorgt.